Unterstützen

Damit dem heiligen Nikolaus wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, braucht er Unterstützung. Indem wir über ihn sprechen und vielerorts kleine "weihnachtsmannfreie Zonen" erschaffen, indem Sie mit unseren Aktionmaterialien oder Webbannern  Zeichen setzen oder indem wir gemeinsam mit gleichgesinnten Organisationen und prominenten Köpfen an einem Strang ziehen, können wir einer Verwechslung mit der populären Kunstfigur des Weihnachtsmannes entgegenwirken.

 

Die "Weihnachtsmannfreie Zone" lebt vor allem durch das Mitmachen - durch Ihre Aktionen, sei es durch den Roboter, der in das Gewand des Bischofs von Myra schlüpft oder durch den süßen Spekulatius-Nikolaus auf dem Weihnachtsmarkt...

 

Unsere Kooperationen

Die "Weihnachtsmannfreie Zone" kooperiert mit verschiedenen Verbänden. Wer das ist und was sie genau machen, erfahren Sie hier.

Aktions-Materialien

Ob Aufkleber, Plakat oder Postkarte: Sagen Sie jetzt "Stopp!" zum Weihnachtsmann und unterstützen Sie unsere Hilfsprojekte.

Prominente Unterstützer

Öffentlichen Zuspruch bekommen der Nikolaus und die weihnachtsmannfreie Zone auch von prominenter Seite.


Ihre Ideen und Aktionen

Msgr. Austen segnet 200 Kilogramm schwere Nikolausfigur in Hövelhof

Gesegnet wurde die Nikolausfigur von Monsignore Georg Austen während eines feierlichen Gottesdienstes am Samstag © Patrick Kleibold
Gesegnet wurde die Nikolausfigur von Monsignore Georg Austen während eines feierlichen Gottesdienstes am Samstag © Patrick Kleibold

Der Nikolausmarkt in Hövelhof ist um eine Attraktion reicher: Eine neue handgeschnitzte, überlebensgroße und rund 200 Kilogramm schwere Nikolausfigur aus Zirbenholz ziert nun den Eingang zum traditionsreichen Markt mitten in der Stadt. Gesegnet wurde die Figur während eines Gottesdienstes in der Kirchengemeinde St.-Johannes-Nepomuk durch den Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. Durch die Mithilfe aller Gemeindemitglieder verwandelte sich der Nikolausmarkt im Anschluss an die Segnung kurzerhand in einen Ort der guten Taten.

mehr lesen 0 Kommentare

Gutes tun auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt

Klaus Gröbing (links) von der Aktion „Hochstift hilft“ freut sich über das ehrenamtliche Engagement der Freien Demokraten in Paderborn, die unter anderem durch Ratsmitglied Sascha Pöppe am Stand der Ehrenamtshütte vertreten war © Patrick Kleibold
Klaus Gröbing (links) von der Aktion „Hochstift hilft“ freut sich über das ehrenamtliche Engagement der Freien Demokraten in Paderborn, die unter anderem durch Ratsmitglied Sascha Pöppe am Stand der Ehrenamtshütte vertreten war © Patrick Kleibold

Am heutigen Nikolaustag wurde auch der Paderborner Weihnachtsmarkt zu einem Ort der guten Taten. Denn in der Ehrenamtshütte am Rathausplatz haben sich Vertreter der FDP Paderborn für einen Tag lang mit vielfältigen Aktionen – unter anderem einem Dosenwerfen für Kinder und dem Verkauf von Kinderpunsch – ehrenamtlich engagiert.

mehr lesen 0 Kommentare

"Tat.Ort.Nikolaus" am Mauritius-Gymnasium in Büren

Monsignore Austen (Mitte) mit dem Schulleiter des Mauritius Gymnasiums, Franz-Josef Drüppel (vorne rechts) und Schülern © Mauritius Gymnasium
Monsignore Austen (Mitte) mit dem Schulleiter des Mauritius Gymnasiums, Franz-Josef Drüppel (vorne rechts) und Schülern © Mauritius Gymnasium

Alle Jahre wieder fand auch diesjährig am 6. Dezember die Nikolausaktion der Schülervertretung des Mauritius-Gymnasiums als Ort guter Taten nach dem Vorbild des heiligen Nikolaus statt.

mehr lesen 0 Kommentare

Nikolaus besucht kleine Patienten in St.-Louise-Kinderklinik in Paderborn

Zu Besuch in der Kinderklinik Paderborn: Der heilige Nikolaus mit Agovic Kijano-Muris, Lia, Niilo und den Eltern (v.l.) © Theresa Meier
Zu Besuch in der Kinderklinik Paderborn: Der heilige Nikolaus mit Agovic Kijano-Muris, Lia, Niilo und den Eltern (v.l.) © Theresa Meier

Mit großen Augen wurde der heilige Nikolaus heute in der St.-Louise-Kinderklinik in Paderborn empfangen. Die kleinen Patienten freuten sich über die willkommene Abwechslung in der "Spieloase" der Klinik und hörten gespannt zu, als Nikolaus ihnen eine Legende erzählte, wie er vor vielen Jahren schon den Menschen geholfen hat.

mehr lesen 0 Kommentare

"Tat.Ort" Polizeistation

"Tat.Ort" Polizei: Herr Sparla, Leiter der Wache, Pastor Heinrich Oest als Bischof Nikolaus, Claudia Lechleitner und Beate Baars (v.l.) © Andrea Kreklau
"Tat.Ort" Polizei: Herr Sparla, Leiter der Wache, Pastor Heinrich Oest als Bischof Nikolaus, Claudia Lechleitner und Beate Baars (v.l.) © Andrea Kreklau

Am Nikolaus-Vorabend beschenkten Mitglieder des Pastoralen Raums Dortmund-Ost die Mitarbeiter der Polizeiwache in Dortmund-Asseln mit Schokoladen-Nikoläusen des Bonifatiuswerkes.

mehr lesen 0 Kommentare

Neue Schilder für den Spielplatz auf dem Sonnenberger Lessingplatz in Chemnitz

Fließig bei der Arbeit: Die neuen Stellwände für den Spielplatz am Lessingplatz werden bemalt © DBH Chemnitz
Fließig bei der Arbeit: Die neuen Stellwände für den Spielplatz am Lessingplatz werden bemalt © DBH Chemnitz

Kinder sollen sich wieder wohl und sicher fühlen auf dem Spielplatz im sozial schwierigen Stadtteil Sonnenberg in Chemnitz. Viel zu oft wurden sie zuletzt durch den dort stattfindenden Alkohol- und Drogenkonsum von ihren Spielmöglichkeiten verdrängt. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, hat das Don Bosco Haus Chemnitz gemeinsam mit der Mobilen Jugendarbeit des Stadtteils eine besondere Aktion gestartet.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein bisschen sein wie Nikolaus

Raphale Vásquez vom WDR Bielefeld nimmt die Einspielung des Nikolausliedes im Liebfrauengymnasium Büren auf. © Sr. Theresita M. Müller
Raphale Vásquez vom WDR Bielefeld nimmt die Einspielung des Nikolausliedes im Liebfrauengymnasium Büren auf. © Sr. Theresita M. Müller

Pünktlich zum Fest des heiligen Nikolaus hat die Klasse 5 c des Liebfrauengymnasiums Büren unter Leitung der Referendarin Miriam Scharie das neue Nikolauslied des Bonifatiuswerkes eingespielt. Der WDR Bielefeld hat die Aufnahme für die Lokalzeit aufgenommen und einige Schülerinnen nach Bischof Nikolaus von Myra befragt.

mehr lesen 1 Kommentare

Nikolausaktion am Max-Planck-Gymnasium in München

Ulrich Ebert, Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums (h.l.) gemeinsam mit den Verbindungslehrern, den Schülersprechern und Schüler der Schülermitverantwortung (SMV) © Max-Planck-Gymnasium
Ulrich Ebert, Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums (h.l.) gemeinsam mit den Verbindungslehrern, den Schülersprechern und Schüler der Schülermitverantwortung (SMV) © Max-Planck-Gymnasium

Die Schülervertretung des Max-Planck-Gymnasiums in München hat ihre Schule in einen „Tat.Ort.Nikolaus“ verwandelt. Das Team der Schülersprecher und der Schülermitverantwortung (SMV) hat dieses Jahr beschlossen, jedem Fünftklässler als kleine Überraschung einen Nikolaus mit Grußkarte zukommen zu lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Hövelhof wird zum Tat.Ort.Nikolaus

Msgr. Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Thomas Westhof vom Verkehrsverein, die Kinder Mia, Aiden und Lea, Erzieherin Esther Filthaut sowie Gemeindereferent Bertold Filthaut (v.l.) © Almut Thöring
Msgr. Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Thomas Westhof vom Verkehrsverein, die Kinder Mia, Aiden und Lea, Erzieherin Esther Filthaut sowie Gemeindereferent Bertold Filthaut (v.l.) © Almut Thöring

Was hat es mit dem Buch auf sich, das Sankt Nikolaus in seiner linken Hand hält? Und was sind das für drei Kugeln, die darauf liegen? Ganz offiziell zum Tat.Ort.Nikolaus wird Hövelhof am Samstag, 7. Dezember. Besonders Familien möchten die Kirchengemeinde St.-Johannes-Nepomuk, das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und der Verkehrsverein Hövelhof zu einer besonderen kindgerechten Messe um 18 Uhr einladen.

mehr lesen 0 Kommentare

Bundesweite Eröffnung der „Weihnachtsmannfreien Zone“ in der JVA Köln

Die drei Inhaftierten mit Bürgermeisterin Scho-Antwerpes, Michael Herberger, Ulrich Merz als Nikolaus, Msgr. Austen, Dekan Stefan Ehrlich, Angela Wotzlaw, Sarah Rummel und Isabel Lubojanski (v.l.) © Theresa Meier
Die drei Inhaftierten mit Bürgermeisterin Scho-Antwerpes, Michael Herberger, Ulrich Merz als Nikolaus, Msgr. Austen, Dekan Stefan Ehrlich, Angela Wotzlaw, Sarah Rummel und Isabel Lubojanski (v.l.) © Theresa Meier

Dass es auch Orte guter Taten im Gefängnis geben kann, zeigte das Bonifatiuswerk am heutigen Vormittag während einer Pressekonferenz in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Köln. Zur bundesweiten Eröffnung der „Weihnachtsmannfreien Zone“ präsentierte das Hilfswerk seine neue Aktion „Tat.Ort.Nikolaus: Gutes tun – kann jeder.“ Sie will das Anliegen des heiligen Nikolaus ganz konkret in der heutigen Zeit umsetzen und Orte aufspüren, an denen Gutes passiert.

mehr lesen 0 Kommentare