Weltgrößter Spekulatius-Nikolaus angeschnitten

Im XXL-Format: Am Ehrentag des heiligen Nikolaus wurde ein Pendant von Bischof Nikolaus in Spekulatius-Form auf dem Hövelhofer Nikolausmarkt angeschnitten.

Auf einem Metallbrett liegt der große Spekulatius-Nikolaus. Von Mitarbeitern des Bonifatiuswerkes wird er mit einem Messe angeschnitten.
Der XXL-Nikolaus wird angeschnitten

Mit einer Größe von 1 mal 2 Metern ist er damit der größte Spekulatius der Welt gewesen. Für den Teig des Spekulatius, der ein Gesamtgewicht von ungefähr 50 Kilogramm hat, wurden etwa 80 Eier und zehn Kilogramm Butter benötigt. Die Backform stellte das Bonifatiuswerk zur Verfügung, der Teig stammte von der Bäckerei "Goeken backen".

 

Doch nicht nur als Gebäck, sondern auch in persona war der Heilige aus Myra anwesend. Gegen 16 Uhr traf der "echte" Nikolaus ein und wurde herzlich von den Kindern und Erwachsenen auf dem Nikolausmarkt begrüßt. Viele Kinder hatten ein Gedicht oder ein Lied vorbereitet, das sie dem Nikolaus vortragen durften. Anschließend bekamen alle Kinder einen Schokoladen-Nikolaus geschenkt.

Zentrale Werte unserer Gesellschaft

Christian Bock, Leiter der Abteilung "Kommunikation und Fundraising" im Bonifatiuswerk erläuterte die Aktion: "Mit unserer Aktion 'Weihnachtsmannfreie Zone' wollen wir als Bonifatiuswerk das Erbe des Heiligen Nikolaus von Myra ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Der Heilige Nikolaus lehrt uns auch heute, dass Teilen mit allen Bedürftigen und selbstloses Handeln entscheidende Werte in unserer Gesellschaft sein müssen."

Erlöse für Kinderhospizdienste

Ganz im Sinne des heiligen Nikolaus wurden am Ende Stücke des Riesen-Spekulatius gegen eine freiwillige Spende an die zahlreichen Nikolausmarkt-Besucher verteilt. Mir ihrer Spende unterstützen die Besucher die Kinderhospizdienste in Berlin und Halle an der Saale, wo sterbenskranken Kindern eine kindgerechte Sterbebegleitung in ihrer gewohnten Umgebung ermöglicht wird. (cr)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0