Bischof Nikolaus weist in Beelen den Weg

Ein lebensgroßer Nikolausaufsteller mit Bischofsstab und Mitra steht vor einem Baum am Straßenrand und weist den Weg zum Weihnachtsmarkt in Beelen.
Nikolaus weist den Weg zum Weihnachtsmarkt

Vor einigen Tagen erreichte das Bonifatiuswerk ein "Hilferuf" von Pfarrer Norbert Happe aus Beelen.

Er suchte verzweifelt nach einem druckfähigen Bild des Bischof Nikolaus, das auf 1,80 Meter vergrößert den Besuchern des Beelener Weihnachtsmarktes den Weg weisen kann.

Bonifatiuswerk hilft sofort

Bisher würde diese Aufgabe ein Schild mit Bild des Weihnachtsmannes übernehmen, was er gerne ändern möchte. Das Bonifatiuswerk als weihnachtsmannfreies Hilfswerk sicherte sofort seine Hilfe zu und sandte ein druckfähiges Bild des Bischof Nikolaus nach Beelen.

 

Über das Geschenk Pfarrer Happes freut sich nun nicht nur der Verein "Weihnachtsmarkt", sondern auch alle Besucher, die nun der Wegweisung des "echten" Nikolaus folgen können.

Schutzpatron und Nothelfer

In Beelen hat die Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" in den vorigen Jahren Fuß gefasst und immer mehr Bürger setzen sich für den "Nikolaus" ein. Der Weihnachtsmann ist für sie eine Kunstfigur, die nur die Werbung erfunden hat, um den Umsatz zu steigern. Er steht für sie für Konsum.

 

Dagegen ist der Heilige Nikolaus ein Nothelfer, Schutzpatron der Kinder, Schüler und Schiffsleute. Er ruft in Erinnerung, Gutes zu tun und an den Nächsten zu denken und ihm Freude zu schenken. Freude wollen sich auch die Menschen bei der Begegnung beim Beelener Weihnachtsmarkt schenken.

Nur der Nikolaus wird eingeladen

Auch Pfarrer Norbert Happe freut sich über die Bereicherung beim Weihnachtsmarkt, bei dem der "echte Nikolaus" zweimal mit Pferd und Wagen kommt und den Kontakt zu den Kindern sucht. Bewusst haben die Verantwortlichen seit Jahren ein Kostüm für den Einsatz des Nikolauses bereitgehalten, dass eindeutig zeigt: Bei uns in Beelen ist symbolisch der echte Nikolaus zu Gast. (lr / Die Glocke)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0