Weltgrößter Nikolaus-Spekulatius in Paderborn!

Die im Untertitel erwähnten Personen stehen hinter dem großen Blech auf dem der Spekulatiusnikolaus liegt und schneiden ihn an Bischofsstab und Mitra mit dem Messer an. Rundherum stehen neugierige Kinder.
Der 'echte' Nikolaus, Msgr. Georg Austen, Bürgermeister Heinz Paus und Richard Ostermann beim Anschneiden des weltgrößten Nikolaus-Spekulatius.

Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, die Stadt Paderborn und das Café Ostermann haben am Vorabend zu Nikolaus anlässlich der diesjährigen "Weihnachtsmannfreien Zone" des Bonifatiuswerkes den weltgrößten Nikolaus-Spekulatius vor dem Paderborner Rathaus präsentiert.

Herausforderung: XXL-Nikolaus

Trotz des stürmischen Wetters kamen viele Paderbornerinnen und Paderborner mit ihren Kindern um den 50 Kilogramm schweren, ein Meter breiten und zwei Meter hohen Spekulatius zu bestaunen und dann auch zu probieren.

 

Beim Verteilen der Leckerei vor Ort wurde der "echte Nikolaus" vom Bürgermeister der Stadt Paderborn und Präsident des Bonifatiuswerkes Heinz Paus und von Richard Ostermann vom Café Ostermann unterstützt. Gebacken wurde der Nikolaus vom Café Ostermann in einem mehr als zwei Meter tiefen Ofen. "Wir haben ständig gehofft, dass der Nikolaus auch ganz bleibt und nicht zerbricht, besonders beim Transport hierher", sagte Ostermann.

 

Der Teig des Spekulatius hat ein Gesamtgewicht von 50 Kilogramm und beinhaltet mehr als 80 Eier und zehn Kilogramm Butter. Zudem erhielt jeder Besucher eine kleine Überraschung.

Musikalische Begleitung

Die Turmbläser des Gymnasiums Theodorianum Paderborn unter der Leitung von Dr. Robert Liebrand begleiteten die Veranstaltung musikalisch mit Nikolausliedern. Anliegen der Aktion 'Weihnachtsmannfreie Zone' ist es, den heiligen Nikolaus als Freund der Kinder und Helfer von Menschen in Not wieder ins Bewusstsein zu bringen.

 

"Im Gegensatz zum Weihnachtsmann verkörpert der heilige Nikolaus christliche Werte, die für unsere Gesellschaft grundlegende Bedeutung haben wie Uneigennützigkeit, Nächstenliebe und selbstloses Handeln", betont Msgr. Georg Austen. "Der heilige Nikolaus ist für uns aktueller denn je und so unterstützt das Bonifatiuswerk mit der Aktion 'Weihnachtsmannfreie Zone' die Arbeit von ambulanten Kinderhospizdiensten in Berlin und Halle an der Saale."

Nikolausstiefel hält was er verspricht

Das Bonifatiuswerk fordert mit der Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" alle auf, sich für den Nikolaus zu engagieren, kreativ zu werden und dem Weihnachtsmann die rote Karte zu zeigen. Mit Aufklebern, Plakaten und Postkarten bietet es kostenlos Materialien, um aktiv zu werden. Eine Arbeitshilfe für den Kindergarten und die Familie enthält sowohl Informationen zum Leben und Wirken des heiligen Nikolaus als auch Erzählungen, Lieder und praktische Anregungen für Gruppen und Familien. Mit einem Nikolaus aus fair gehandelter Schokolade macht es das Bonifatiuswerk möglich, dass der Nikolausstiefel endlich wieder zur "Weihnachtsmannfreien Zone" wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0