"Vorfahrt für den Nikolaus!"

Auf dem Plakat ist der Kopf eines Nikolauses zu sehen (mit Mitra und Bischofsstab). Im unteren Teil des Bildes ist eine Landstraße abgebildet, zu deren Seiten jeweils Schnee liegt. Weihnachtsbäume sind im Hintergrund, auf die der Schnee fällt.
Plakat zur Kampagne "Vorfahrt für den Nikolaus"

Bald ist Nikolaustag und damit auch Höhepunkt für die Aktion "Vorfahrt für den Nikolaus", die der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in den Bistümern Speyer und Trier organisiert.

Mit der im Oktober gestarteten Kampagne wird daran erinnert, dass am 6. Dezember das Fest des heiligen Bischofs Nikolaus, Freund der Kinder und Helfer für Menschen in Not, gefeiert wird und nicht das des "Weihnachtsmannes".

 

Der weißbärtige Zipfelmützenträger in Rot - ein Produkt der Konsumgüterindustrie - wird oft mit dem Nikolaus, dessen Kennzeichen Mitra und Bischofsstab sind, verwechselt.

Zeichen gegen Konsumwahn

"Der Heilige Nikolaus steht für Werte wie Nächstenliebe, Solidarität mit Armen, Uneigennützigkeit. Auch daran möchten wir mit unserer Aktion erinnern", so Kirsten Glaser, BDKJ-Vorsitzende im Bistum Speyer. "Wir freuen uns über alle, die die Kampagne unterstützen und so mit uns ein Zeichen gegen Konsumwahn setzen."

 

Gruppen der katholischen Jugendverbände, die Jugendkirche LUMEN in Ludwigshafen (Rottstraße 19a) und viele Kindertagesstätten haben auch im Bistum Speyer rund um den 6. Dezember Veranstaltungen und Aktionen zu "Vorfahrt für den Nikolaus!" geplant.

Aktiv für den Nikolaus

So lädt zum Beispiel der BDKJ im Dekanat Saarpfalz schon am Freitag, 25. November, um 18.30 Uhr, zu einer Jugendvesper im Kloster Blieskastel ein. Im Anschluss an die Andacht gibt es die fair gehandelten Schokoladen-Nikoläuse zur Aktion. Auch in der Jugendkirche LUMEN kann man am nächsten Sonntag, 27. November, nach dem Jugendgottesdienst, der MAHLgemeinschaft, die um 18 Uhr beginnt, die Nikoläuse erstehen. Und wer einen Schokoladen-Weihnachtsmann gegen einen fairgehandelten Schokoladen-Nikolaus tauschen will, kann dies im Rahmen der nächsten WORTgemeinschaft in der Jugendkirche am 11. Dezember um 18 Uhr tun. Nach dem Gottesdienst werden die roten Schoko-Zipfelmützenträger eingeschmolzen und so zu einem Schokoladenfondue für alle Besucher verarbeitet.

 

In Kaiserslautern, im Pfarrzentrum der Pfarrei St. Konrad, lädt der BDKJ vom 2. bis 4. Dezember Kinder der Klassenstufen drei bis sechs zu einem Wochenende rund um "Vorfahrt für den Nikolaus!" ein - mit Präsentation einiger Ergebnisse am 3. Dezember, ab 14.30 Uhr, auf dem Weihnachtsmarkt in Kaiserslautern. Ebenfalls am 3. Dezember wird die Kolpingjugend im Dekanat Kusel mit einem Nikolausquiz auf dem Nikolausmarkt in Glan-Münchweiler vertreten sein. Für die Aktion "Vorfahrt für den Nikolaus!" wirbt außerdem der BDKJ im Dekanat Bad Dürkheim am ersten und zweiten Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt in Deidesheim.

Süße Nachfrage

Bei den Organisatoren der Kampagne sind die 20 000 Nikoläuse aus fair gehandelter Schokolade, die in Zusammenarbeit mit dem St. Benno-Verlag für alle Teilnehmer an der Aktion angeboten wurden, schon verkauft. Nachbestellungen sind nur noch möglich, so lange der Vorrat beim Hersteller reicht.

Der BDKJ in der Diözese Speyer organisiert die dritte Auflage der Aktion "Vorfahrt für den Nikolaus!" zum ersten Mal gemeinsam mit dem BDKJ in der Diözese Trier.

 

Kooperationspartner sind außerdem das Referat Seelsorge in Kindertageseinrichtungen und die Abteilung Schulen und Hochschulen im Bistum Speyer sowie das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken. Mitmachen können Gruppen, Schulklassen, Kindertageseinrichtungen und alle, die ein Zeichen gegen den Konsumwahn rund um das Weihnachtsfest setzen und dem Nikolaus Vorfahrt einräumen wollen. (Bistum Speyer)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0