International Beachtung für die "Weihnachtmannfreie Zone"

Dass die "Weihnachtsmannfreie Zone" in Deutschland in den vergangenen Jahren eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, dürfte aufmerksamen Beobachtern nicht entgangen sein. Neu aber ist die Beachtung, die sie 2010 auch international findet! 

Weltweit: "Nikolaus vs. Weihnachtsmann"

Über die jüngste Pressekonferenz, bei der der BDKJ Köln und das Bonifatiuswerk ihre Aktionen gemeinsam präsentierten, hatten deutschlandweit die Nachrichtenagenturen dpa und kna, rund 30 Printmedien und drei TV-Sender berichtet, in vielen Foren und Blogs  wurde die Diskussion "Nikolaus versus Weihnachtsmann" aufgenommen.

Kurz danach erreichten das Bonifatiuswerk dann aber auch zahlreiche Zeilen aus dem Ausland, insbesondere aber nicht nur aus dem angloamerikanischen Sprachraum: H. Ahmed etwa, ein Muslim aus dem englischen Manchester, bekundete in einem Brief, wie sehr ihm die Idee der Aktion gefällt, und die deutsch-katholische St. Michaels-Kirche in Tokio orderte sogar gleich 100 Fairtrade-Schokonikoläuse, die ein Gemeindemitglied dann bei einem Deutschlandaufenthalt Anfang November in Empfang nehmen und persönlich im Flugzeug mit auf die Reise nach Japan nehmen wird.

Nikolaus around the world

Erfahren hatten Sie von der "Weihnachtsmannfreien Zone" durch die Medien: Nach einer englischsprachigen reuters-Meldung zur Aktion wird über die "group of German catholics" und ihr interessantes Bestreben, auf den heiligen Nikolaus zu verweisen, bei Catholic Culture, Cath News Asia und RTE News berichtet, ebenso im TIME-Newsfeed - wo man sich aber nicht vorstellen kann, dass es Santa Claus in naher Zukunft an den Nordpol verschlagen wird -, oder bei dem unabhängigen Satire-Magazin The Inept Owl - welches sich gar fragt, ob die deutschen Katholiken es womöglich so ernst meinen, dass sie auch Rentier Rudolph "abschießen" wollen.

Aktion mit Augenzwinkern

Abschießen oder verbieten möchte die Aktion des Bonifatiuswerkes aber natürlich niemanden. Nicht einmal den Weihnachtsmann ;). Vielmehr möchten wir den heiligen Nikolaus und seine positive Botschaft als eine wirkliche Alternative zu dieser Figur des reinen Geschenkebringers aufzeigen. Denn St. Nikolaus, um den sich unzählige Legenden ranken, steht insbesondere für Mut und Mitmenschlichkeit, Selbstlosigkeit und Nächstenliebe.

 

Auf die Traditionen in anderen Ländern verweisen wir hier auf unserer Webseite gerne und wohlwollend etwa über die Empfehlung von anderen guten Seiten wie www.stnicholascenter.org und gerade über "Santa Claus", der in England und Amerika die zentrale Rolle spielt, wissen wir: Seine Figur hat sich eigentlich aus dem niederländischen Sinterklaas - und damit wiederum aus dem heiligen Nikolaus von Myra - entwickelt.

Zum Nachdenken anregen

Dass das Aktions-Logo der "Weihnachtsmannfreien Zone" dennoch auf manche etwas provozierend wirkt, ist dabei nicht unbeabsichtigt. Denn ohne Aufmerksamkeit zu erregen und ein wenig zu polarisieren, kommt man schwer ins Gespräch. Und genau da wollen wir hin, um zum Nachdenken über die hinter den Figuren stehenden Werte anregen zu können - gerne auch außerhalb Deutschlands!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0