Modell "Nikolaus 2009" der KJG geht in Serie

Buntes Bastelpapier (Foto: pixabay)
Buntes Bastelpapier

Wie aus einem normalen Schokoladenweihnachtsmann im Handumdrehen ein echter Nikolaus werden kann, bewiesen jüngst ein Dutzend kreative Kinder und Jugendliche der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Scharmede.

"Weihnachtsmannfreie Zone" schaffen

3 "ehemalige" Schokoladenweihnachtsmänner stehen als Nikoläuse mit Mitra und Mantel auf einem Basteltisch.
Mit Mitra und Mantel

Wenn die Kreativität mit unermüdlichem Einsatz und gut koordinierten Arbeitsprozessen kombiniert wird, erinnert das beinahe an eine "Serienproduktion".

 

Beste Voraussetzungen also, um einen ganzen Ort zur "weihnachtsmannfreien Zone" zu erklären. Neben den regelmäßigen Gruppenstunden bietet die KJG Scharmede einmal im Monat einen offenen Treff für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren an. Im Dezember stand die Aktion "Achtung, weihnachtsmannfreie Zone!" im Mittelpunkt des Freizeitangebots. Die Initiatoren der Kampagne sind das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Weihnachtsmännervorräte aufgekauft

Den heiligen Nikolaus in der Gesellschaft wieder in den Vordergrund rücken und einer Verwechslung mit der populären Kunstfigur des Weihnachtsmannes entgegen zu wirken ist Ziel der bundesweiten Aktion. Während der Nikolaus für Werte wie Uneigennützigkeit, Nächstenliebe und selbstloses Handeln stehe, sei der Weihnachtsmann ein von Coca-Cola erfundenes Symbol für die allein auf Konsum getrimmte Weihnachtszeit, wie sich mittlerweile der Advent vielerorts im Volksmund nenne, so die Initiatoren.

 

"Erst haben wir sämtliche Weihnachtsmännervorräte in den örtlichen Supermärkten aufgekauft", berichtet KJG-Gruppenleiterin Sandra Eikel von den Vorbereitungen. Nun verteilt die 20-jährige Bastelbögen, Kleber und weitere Hilfsmittel, die nötig sind, um aus einem herkömmlichen Schokoladenweihnachtsmann einen richtigen Nikolaus mit Mantel und Mitra zu basteln. Dann führt sie die Kinder und Jugendlichen in die Anleitung ein. Ein paar elegante Scherenschnitte, kurz den Goldstift ansetzen und gekonnte Handgriffe beim Zusammenbau sind gefragt. Das Endergebnis kann sich sehen lassen.

Aufruf zum kritischen Konsum

BDKJ-Diözesanvorsitzender Matthias Schmidt steht vor einer beigen Hauswand
BDKJ-Diözesanvorsitzender Matthias Schmidt

Am kommenden Sonntag, dem Nikolaustag, werden die süßen Versuchungen den Gottesdienstbesuchern in Scharmede zum Verkauf angeboten. "Mit dem Erlös unserer Aktion möchten wir ein Waisenhaus in Indien unterstützen, wo zurzeit eine KJG-Gruppenleiterin ihren Freiwilligendienst leistet", erläutert Eikel abschließend den gemeinnützigen Zweck.

 

Doch nicht nur die religiöse Botschaft liegt den Initiatoren am Herzen. "Es weihnachtet fair", bringt es Matthias Schmidt, BDKJ-Diözesanvorsitzender auf den Punkt. "Wir rufen zum kritischen Konsum auf", so Schmidt und führt weiter aus, dass "Umwelt- und Sozialstandards bei Kaufentscheidungen eine größere Rolle spielen müssen." (BDKJ-Diözesanverband Paderborn)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0