Schreibt mal wieder!

Eine bunte Zeichnung: Der Nikolaus im lila Bischofsgewand sitzt hinter einem Schreibtisch und notiert die ganzen Briefe, die ihn erreicht haben
Nikolauspostamt im Saarland (Foto: www.nikolauspostamt.de)

"Wie gehts Dir denn so? Bist Du eigentlich auch Papa? Wie reist Du eigentlich so schnell zu den ganzen Kindern? Kannst Du Zaubern?" Wer solche oder ähnliche Fragen an den Nikolaus hat, der sollte einfach einmal einen Brief schreiben und diesen per Post "an den Nikolaus" schicken.

Denn ein so adressierter Brief kommt nicht etwa aufgrund eines unbekannten Empfängers zum Absender zurück, sondern er landet in dem saarländischen Örtchen "St. Nikolaus", wo das mittlerweile schon berühmt gewordene "Nikolaus-Postamt" auch in diesem Jahr wieder vom 5. bis zum 24. Dezember seine Pforten geöffnet hat.

Jede Menge Briefe beantworten

Der kleine Ort, in dem die vielen Tausend Briefe von Kindern aus aller Welt von fleißigen Helfern kostenlos ausgewertet und beantwortet werden, ist ein Ortsteil der Gemeinde Großrosseln, ein 1.000-Einwohner-Dorf rund 25 Kilometer südwestlich von Saarbrücken. Dort hatte ein findiger Unternehmer bereits in den Sechziger-Jahren die Idee, ein solches Postamt einzurichten. Seitdem trudeln in St. Nikolaus Briefe von Kindern ein, mit Fragen, Zeichnungen, Gedichten, Basteleien und natürlich Weihnachtswünschen. Sie alle werden von einem Team ehrenamtlicher Helfer mit einem Gruß vom Nikolaus beantwortet und die Absender erhalten ihre Antwort dann sogar mit einem offiziellen Sonderstempel der Deutschen Post, der eigens für "66351 St. Nikolaus" gestaltet worden ist:

 

Also: Schreibt doch mal wieder!
Kinder, die dem saarländischen Nikolaus schreiben möchten, senden ihren Brief an folgende Adresse:

 

An den Nikolaus
66351 St. Nikolaus


Mehr Infos zum Nikolaus-Postamt gibt es hier: http://www.nikolauspostamt.de/ (kk)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0