Nina Ruge unterstützt weihnachtsmannfreie Zone

Nikolaus und Weihnachtsmann
Nikolaus und Weihnachtsmann

"Nikolaus… finde ich gut, denn er ist ein wahrer Freund der Kinder!" schreibt Moderatorin Nina Ruge.

Mit diesem Statement gehört sie ab sofort zum Kreis derjenigen, für die unsere Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone!" eine gute Sache ist. Warum sie sich so für den Nikolaus stark macht, erklärt sie so:

"Im Gegensatz zum Weihnachtsmann möchte er den Kindern inneren Reichtum schenken – und sie nicht dazu verführen, ausschließlich nach dem äußeren Wohlstand zu streben.

 

Nikolaus lebte in einer Hafenstadt in der heutigen Türkei. Von seinen Eltern hatte er einen großen Besitz geerbt, mit dem er ein recht bequemes Leben hätte führen können. Nikolaus aber verwendete all sein Gold und seinen Reichtum, um damit Menschen in Not zu helfen und glücklich zu machen. Er setzte sich sein ganzes Leben lang für Andere ein.

 

Sein Tun motiviert uns alle, nicht nur an unser eigenes Wohlergehen zu denken, sondern immer achtsam für den Menschen neben uns zu sein.

'Option für die Armen'

Nikolaus kann – wenn er nicht nur 'Stiefel-Füller' und 'Ruten-Droher' ist – mit seiner eigenen Geschichte Kinder anregen, auf die Not von Mitmenschen zu reagieren, ihnen zu helfen. Vielleicht auch nur mit kleinen Gesten, mit Aufmerksamkeit und Zuwendung.

 

Bischof Nikolaus war und ist eine große Figur im Sinne einer 'Option für die Armen'.

 

Kinder lernen niemals abstrakt, sie lernen immer sinnlich-konkret. Im Nikolausspiel erfahren sie leibhaftig: Ich werde von einem Mensch mit großer Seele beschenkt, und der Bischof ist auf der Seite des Guten, er ist ein Freund der Armen und Schwachen, er weist auf Gott hin.

Gestalt aus der göttlichen Welt

Wer einmal die glänzenden Augen von Kindern gesehen hat, wenn sie einen 'echten' Nikolaus mit Mitra und Bischofsstab erleben, der kann immerhin hoffen, dass diese Kinder sich nicht mehr mit dem Geschenkeonkel der Konsumindustrie zufrieden geben mögen.

 

Im besten Fall wird Nikolaus für sie zu einer Gestalt, die aus der göttlichen Welt kommt und auf Gott hinweist. Umso wichtiger ist es, Kindern immer wieder den tieferen, den religiösen Hintergrund der Nikolauslegenden aufzuzeigen. Nur so schaffen wir ein Gegengewicht zum Weihnachtsmannrausch der Kaufhäuser und zum banalen Vorweihnachtsflitter, der oft schon im September beginnt.

Ein Herzensanliegen

Natürlich ist es schwierig, 'weihnachtsmannfreie Zonen' herzustellen. Aber ich unterstütze diese Aktion der Kinderhilfe im Bonifatiuswerk von Herzen, denn mit Hilfe der Kirchen, etlicher Kindertagesstätten und Grundschulen und vor allem durch engagierte Familien fließt mehr und mehr auch ein neues Bewusstsein für oft belächelte Werte und Tugenden in unsere Gesellschaft: Geben ist seliger als Nehmen, als Konsumieren.

 

Bischof Nikolaus – wenn Kinder mehr von seinem wahren Wesen erfahren, kann das Leuchtzeichen sein für Orientierung. Besonders in Zeiten der Wirtschaftskrise und oft schmerzhafter materiellen Einbußen für Familien."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0