"Achtung, Nikolausbaustelle!" in Büttgen

Auf einem Holztisch liegt in der Mitte der Nikolaus-Bastelbogen vom Bonifatiuswerk. Links daneben ist zerknülltes Papier zu sehen, eine schwarze Schere und eine kleine Ecke von der Tastatur eines Laptops. Rechts neben dem Bastelbogen liegt ein Ipad.
Nikolaus-Bastelbogen

Am vergangenen Mittwoch eröffneten die Kinder und Jugendlichen der offenen Teestube im Pfarrzentrum St. Aldegundis und die Küppers-Büttgen GmbH eine "Baustelle" der besonderen Art: Kinder und Jugendliche bauten Weihnachtsmänner in Nikoläuse um.

Schöne "Umbauaktion"

Aus den "Werbe-Weihnachtsmännern ohne Geschichte" entstanden Figuren des Bischofs und Heiligen, der im dritten Jahrhundert nach Christus in der heutigen Türkei gewirkt haben soll.

 

Besondere Kennzeichen des Nikolaus: Bischofsstab, Mitra (Kopfbedeckung) und Mantel. Die "Umbauaktion" entstand als Idee der Kampagne "Weihnachtsmannfreie Zone" des Bonifatiuswerkes. Briefe an den Nikolaus können Kinder auch in diesem Jahr bis zum 17. Dezember 2008 bei Küppers-Büttgen in den Nikolausbriefkasten werfen.

"Nikolaus statt Weihnachtsmann!"

Geschäftsführer Günther Muck erläutert: "Wir fühlen uns dieser alten christlichen Tradition verbunden und möchten Kindern und Eltern eine Freude machen - und auch uns selbst - denn Baustellen, Umbau und Renovierung sind unser Alltag. Was liegt näher, als den ollen Weihnachtsmann zur Baustelle zu erklären? Nikolaus bedeutet viel mehr als die rot-weiße Puppe, die im Advent die Häuserfronten hochklettert, das soll unsere Umbau-Aktion deutlich machen."


Küppers-Büttgen schließt sich der Kampagne "Weihnachtsmannfreie Zone" an:  "Nikolaus statt Weihnachtsmann!" - das fordert das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken. Anliegen des in Paderborn ansässigen Hilfswerkes ist es, den heiligen Nikolaus als Freund der Kinder und Helfer von Menschen in Not wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Dabei legt das Bonifatiuswerk großen Wert auf die deutliche Unterscheidung zwischen Sankt Nikolaus und dem Weihnachtsmann der Konsumgüter-Industrie.

Wer genau war dieser Heilige?

Der heilige Nikolaus hat tatsächlich gelebt, vor rund 1.600 Jahren als  Bischof von Myra (heute eine Stadt in der Türkei, hundert Kilometer von  Antalya entfernt). Man verehrt ihn als Heiligen, der viele gute Taten und Wunder vollbracht hat.

Es gehört auch in Büttgen zur Tradition, dass in Erinnerung an den Heiligen Nikolaus die Kinder am 6. Dezember Geschenke erhalten, die eine Belohnung für gute Taten sind. Viele Erwachsene in Büttgen haben als Kinder noch ihre Schuhe vor die Tür gestellt, um darin am Morgen des Nikolaus-Tages Geschenke zu finden. Eine schöne Tradition, finden die Nikolaus-Fans von Küppers-Büttgen, die ruhig wieder Einzug im ganzen Dorf halten sollte. (Küppers Büttgen GmbH, Günther Muck)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0