Neue Schilder für den Spielplatz auf dem Sonnenberger Lessingplatz in Chemnitz

Fließig bei der Arbeit: Die neuen Stellwände für den Spielplatz am Lessingplatz werden bemalt © DBH Chemnitz
Fließig bei der Arbeit: Die neuen Stellwände für den Spielplatz am Lessingplatz werden bemalt © DBH Chemnitz

Kinder sollen sich wieder wohl und sicher fühlen auf dem Spielplatz im sozial schwierigen Stadtteil Sonnenberg in Chemnitz. Viel zu oft wurden sie zuletzt durch den dort stattfindenden Alkohol- und Drogenkonsum von ihren Spielmöglichkeiten verdrängt. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, hat das Don Bosco Haus Chemnitz gemeinsam mit der Mobilen Jugendarbeit des Stadtteils eine besondere Aktion gestartet.

Für die eigenen Belange stark machen

Vier große Stelltafeln wurden gemeinsam von Kindern und Jugendlichen des Sonnenbergs mit eindeutigen Verhaltensregeln malerisch gestaltet. „Wir wünschen uns, dass die sich Bewohner des Sonnenbergs, dank unserer Aktion, für Plätze stark machen, an denen sich Kinder und Jugendliche gefahrlos aufhalten können. Außerdem wollen wir die Kinder und Jugendlichen darin bestärken, sich für ihre Belange einzusetzen.“, sagt Katharina Schnabel, Teamleiterin der Offenen Arbeit im Don Bosco Haus Chemnitz.

„Mir ist wichtig, dass wir den Spielplatz wieder schön machen, damit ich mich auch wieder in Ruhe mit meinen Freunden dort treffen kann“, erklärt ein 14-jähriges Mädchen ihre Motivation, an der Aktion teilzunehmen.

Wieder ein Ort für Kinder sein

Die großen Schilder werden vom Chemnitzer Umweltamt im Park gut sichtbar aufgestellt. „Dank der schönen neuen Tafeln sollen die Menschen, die den Park durchqueren, bewusster darauf achten, dass der Park sauber und frei von Gefahren ist, damit der Lessingplatz wieder ein Ort für die Kinder und Jugendlichen des Sonnenbergs sein kann“, fasst der Pädagoge Paul Hnat vom DBH Chemnitz die Aktion zusammen. (thmei)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0