Alles anders in Görlitz

Dicht an dicht stehen Buden auf einem Weihnachtsmarkt - dekoriert mit Tannenzweigen. Mittendrin steht ein Kinderkarussel. (Bild: pixabay)
Christkindelmarkt

Den Heiligen Nikolaus konnte man in den Tagen des Schlesischen Christkindelmarktes in Görlitz häufiger als sonst da und dort treffen, meistens in Begleitung des Christkindes.
Was es aber mit diesem so anders gekleideten Weihnachtsmann auf sich hat, wissen längst noch nicht alle Leute.

Unterschied klar machen

Deshalb nutze Gabi Kretschmer, Referentin im Seelsorgeamt des Bistums Görlitz, mit einer kleinen Schar von Kindern eine kurze Pause auf der fast lückenlos bespielten Bühne des Christkindelmarktes, um den vielen Besuchern den Unterschied zwischen Weihnachtsmann und Nikolaus deutlich zu machen. Dabei hielten die Kinder die großen Aufkleber und Plakate der "Weihnachtsmannfreien Zone" als Kampagne des Bonifatiuswerkes hoch.

 

Mit viel Freude und großen Engagement verteilten sie dann den "Heiligen Mann" in Schokoladenform mitten unter die Leute, während der Chor auf der Bühne das traditionelle Nikolauslied anstimmte und zum Mitsingen einlud. Alles war anders. Statt dem Weihnachtsmann gab es nun den Nikolaus und statt den Großen beschenkten Kinder die Erwachsenen.

Nicht vergessen werden

Einige Tage nach dem Blitzauftritt am 6. Dezember meldeten sich dankbar einige Bürger und boten weitere aufklärende Geschichten und sogar ein Lied für nächstes Jahr zu einer solchen Aktion an. So scheint der schon fast vergessene Nikolaus auch in Görlitz nicht nur in den Kirchgemeinden wieder ein vertrauter Freudenbringer in der Adventszeit zu werden.

(Bistum Görlitz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0