Gehe zu:

Weihnachtsmannfreie Zone
Eine Aktion des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken

Aktuelle Position

Tipps / Links  » Bücher

Stichwortsuche

Werbebanner

 

Jetzt Neu: Alles über den heiligen Nikolaus!

Neu! Der "echte" Nikolaus aus Fairtrade-Schokolade!

 

Nikolaus-Bastelbogen zum Gratis-Download!

Jetzt Nikolaus-Bastelbogen herunterladen!

Ihre weihnachtsmannfreien Webseiten

Machen Sie Ihre Webseite weihnachtsmannfrei!

Prominente Nikolaus-Unterstützer

Warum Maite Kelly, Nina Ruge usw. den Nikolaus gut finden

"Weihnachtsmannfreie" Buchtipps

Leicht zu finden sind sie nicht, aber im Dschungel der Veröffentlichungen rund um das Weihnachtsfest gibt es durchaus wertvolle "weihnachtsmannfreie" Schätze. Besonders empfehlen möchten wir Ihnen folgende Bücher:

 

Nikolaus mit Kindern feiern - Geschichten und Kreativideen

Geschichten und Kreativideen

Lahn Verlag 2016, Bonifatiuswerk 63 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen, gebunden mit ISBN: 378-3-7840-3545-1

Nikolaus ist einer der Lieblingsheiligen von Kindern. Mit kindgerechten Illustrationen und Fotos gestaltet, bietet dieses Praxisbuch vielfältige Anregungen für die Feier des Nikolaustages: Geschichten und Gedichte, Legenden und Lieder, Spielideen, Bastel- und andere Kreativvorschläge sowie Gesprächsimpulse und leicht verständliche Kurzinfos.

Bestelladresse: Boniservice GmbH, Kamp 22, 33098 Paderborn,  Telefon 05251 / 29 96 – 53, Fax  05251 / 29 96 – 88, E-Mail: bestellungen@boniservice.de, www.boniservice.de

zum Shop

 



Bilderbuch aus Pappe: „Nikolaus, komm doch bald“

Bilderbuch aus Pappe

Einprägsame Reime erzählen vom Lieblingsheiligen aller Kinder. Anschauliche und klare Illustrationen machen die Legenden auch schon für die Allerkleinsten erlebbar. So wird Nikolaus bereits für Kinder im Vorschulalter lebendig.

Bestelladresse: Boniservice GmbH, Kamp 22, 33098 Paderborn,  Telefon 05251 / 29 96 – 53, Fax  05251 / 29 96 – 88, E-Mail: bestellungen@boniservice.de, www.boniservice.de

zum Shop

 



Nikolaus, komm in unser Haus - Werkbuch mit Audio CD

Werkbuch für Familie, Kindergarten und Schule

Verlag Butzon und Bercker 2008, Bonifatiuswerk, 158 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen, gebunden mit ISBN: 378-3-7840-3545-1

Das Werkbuch bietet zahlreiche Ideen zur Gestaltung des Nikolaustages für die ganze Familie, den Kindergarten und die Schule: etwa 18 Nikolauslegenden, Geschichten zum Erzählen und Vorlesen sowie Rezepte und Mal- und Bastelvorlagen. Auf einliegender CD sind neue Nikolaus- Lieder von Rolf Krenzer und Robert Haas zu hören.

Bestelladresse: Boniservice GmbH, Kamp 22, 33098 Paderborn,  Telefon 05251 / 29 96 – 53, Fax  05251 / 29 96 – 88, E-Mail: bestellungen@boniservice.de, www.boniservice.de

zum Shop

 



St. Nikolaus, die schönsten Lieder und Legenden

Originelles Nikolaus-Bilderbuch in Form eines Nikolausstiefels

St. Benno Verlag 2012, 32 Seiten, 18 x 24 cm, mit zahlreichen Farbabbildungen, gebunden mit Moosgummieinband, mit Stoffschleife zum Aufhängen, ISBN: 9783746234908 ISBN

Kindgerecht erzählte Legenden und Lieder über St. Nikolaus in einer außergewöhnlichen Form: Das Bilderbuch in Stiefelform ist eine super Geschenkidee und verrät durch eben dieses Form schon auf den ersten Blick, wovon es handelt: vom Nikolaus, dem Lieblings­heiligen der Kinder. Es enthält die schönsten Heiligenlegenden und Lie­der über St. Nikolaus. Dank der Schleife lässt es sich als Überraschung ganz einfach aufhängen, zum Beispiel an der Türklinke. Mit den auf­wendig farbig gestalteten Abbildungen macht dieses Buch auch schon den ganz ­Kleinen Freude! Aber auch größere Kinder erfahren viel Neues über den Heiligen.



Nikolaus feiern mit Ein- bis Dreijährigen

Spiele, Lieder, Basteleien, wertvolle Tipps und Gestaltungsvorschläge für die Elternarbeit am Nikolaustag von Monika Lehner

Don Bosco Verlag 2011, 19,4 x 17,6 x 1 cm, Broschiert: 80 Seiten

Feste feiern mit Kindern unter drei Jahren - das bedarf besonderer Umsicht und Vorbereitung. Denn viele Kinder kommen das erste Mal in ihrem Leben mit Figuren wie dem heiligen Nikolaus und St. Martin oder mit den Bräuchen der Advents- und Weihnachtszeit in Berührung! Diese neue Don Bosco-Reihe zeigt ErzieherInnen und Eltern-Kind-Gruppen-LeiterInnen, wie sie die Feste und Bräuche so vorbereiten und gestalten, dass sich die Unter-Dreijährigen dem jeweiligen Kerngedanken annähern können. Dazu bietet jeder Band einfache Angebote, Spiele, Lieder, Geschichten und Deko-Möglichkeiten. Außerdem gibt es Tipps für die Elternarbeit und konkrete Bausteine zur Gestaltung des Feiertags. Alle Ideen dieser Reihe beruhen auf langjährigen Praxiserfahrungen. Sie werden durch pädagogische Hinweise erläutert und immer rückgebunden an die Gesamtschau der Arbeit mit den Unter-Dreijährigen.

Die Autorin Monika Lehner ist Erzieherin und leitete über 25 Jahre lang eine Elterninitiative für Unter-Dreijährige. Heute hat sie die Leitung einer kommunalen Kinderkrippe in der Nähe von München inne und gibt Fortbildungen für KrippenpädagogInnen.



Das Christkind kommt!

Frisch erschienene Anleitung für Familien,
um Kindern das Christkind nahe zu bringen

Christoph Tschaikner : Das Christkind kommt! Besinnliche Weihnachtsvorbereitung für Groß und Klein. Löwenzahnverlag 2008, gebundene Augabe: 136 S., 14,95 Euro, ISBN-10: 3706624311

Weihnachten, die angeblich stillste Zeit im Jahr, ist längst zu einer Zeit von Hektik, Stress und Konsumterror geworden. Mit Geschenken bepackte Leute eilen durch die Straßen, vorbei an verkleideten Weihnachtsmännern und Glühweinständen, und dazu tönt Jingle Bells aus allen Lautsprechern ...Umso wichtiger, sich darauf zu besinnen, was Weihnachten wirklich ist ein Fest für die Familie: gemeinsam verbrachte Stunden vor dem Adventkranz, Keksebacken und Bastelarbeiten, Weihnachtslieder und -geschichten und vieles mehr.Und mit diesem liebevoll gestalteten Buch haben Sie dafür den perfekten Ratgeber zur Hand: Zahlreiche Rezepte und Bastelanleitungen sorgen für fröhliche Stunden für Groß und Klein; Wissenswertes über traditionelles und neues Brauchtum vom Advent bis zu Maria Lichtmess zeigt Ihnen neue Wege, die (Vor-)Weihnachtszeit gemeinsam zu genießen; und viele unkomplizierte Tipps lassen die Zeit, bis das Christkind kommt, wie im Flug vergehen! Christoph Tschaikner, geboren 1969 in Innsbruck, ist Marketingberater und schon seit vielen Jahren Leiter der Geschäftsstelle des Vereins "Pro Christkind", einer Plattform für alle, die sich für eine besinnlichere Vorweihnachtszeit und für ein Bewahren der Adventund Weihnachtstraditionen unserer Heimat engagieren.

    (Klappentext)

 

 

Namen und Heilige.
Wo unsere Vornamen herkommen

Kleine Namenskunde für St.Nikolaus-, Barbara- und Josephitag
für Kinder ab 8 Jahren zum Vorlesen und Selberlesen 

Klaus Gasperi / Richard Kleissner:  Namen und Heilige. Wo unsere Vornamen herkommen.  Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien 2008 , gebundene Augabe:  96 Seiten, 50 farb. Abb., 16 x 14,5 cm, 9,90 Euro, ISBN 978-3-7022-2904-7

Wer mit seinen Kindern gern auf Entdeckungsreise in der Welt der Namen und der Heiligenlegenden gehen möchte, für den könnte das soeben erschienene Buch von Klaus Gasperi und Reichard KLeissner genau das Richtige sein.

Von Papst Alexander, der wegen seines Glaubens vom römischen Kaiser ins Gefängnis geworfen wurde, bis hin zu Veronika, die Jesus auf seinem Leidensweg begleitet hat - in dem alphabethisch geordneten kleinen Nachschlagewerk können Kinder die spannenden Lebensgeschichten ihrer Namenspatrone auf spielerische Art und Weise entdecken.
Die jungen Leserinnen und Leser erfahren in kurzen Texten und detailreichen, liebevoll gezeichneten „Wimmelbildern“ (Illustrationen von Helmut Kasper), was ihre Namen bedeuten, woher sie kommen und was z. B. der heilige Florian mit der Feuerwehr oder der heilige Blasius mit dem Halsweh zu tun hat. Die Auswahl der besprochenen Persönlichkeiten richtet sich nach der Gängigkeit der Namen und vor allem auch nach der Bedeutung der Heiligen für die Lebenswelt der Kinder. So kommen zu den 60 häufigsten Mädchen- und Bubennamen des Jahres 2006 noch die Patrone Josef, Martin, Nikolaus und einige andere hinzu, deren Feste traditionellerweise besonders gefeiert werden. Damit ist der Großteil der heutigen Kindernamen abgedeckt. Ein Familienstammbaum und ein Namenstagskalender zum Selberausfüllen bieten Gelegenheit für eigene Notizen und geben dem Buch eine ganz persönliche Note.

 

 

Der Heilige Nikolaus - Leben, Legenden und Bräuche

Ein Buch mit Argumenten von Brauchtums-Experten Manfred Becker-Huberti

Manfred Becker-Huberti: Der Heilige Nikolaus. Leben, Legenden und Bräuche. Köln: Greven-Verlag 2005. 192 S., 200 farb. Abb. 16,90 Euro. ISBN 3-7743-0371-1

Wer in diesen Tagen des kommerziellen Wettlaufs um die ersten Weihnachtsartikel bzw. „Weihnachtsmänner“ eine Orientierung sucht, was es mit diesem „multifunktionalen Klon“ aus der christlichen Nikolaus-Tradition eigentlich auf sich hat, findet eine gute und anschauliche Orientierung in diesem neuen Nikolaus-Buch des bekanntes Kölner Forschers zum christlichen Brauchtum in der säkularen Gesellschaft. Denn „die Inszenierung des heiligen Nikolaus auf allen sinnlichen Ebenen ... ist der Ausdruck einer unstillbaren Sehnsucht nach Vollkommenheit, nach Ganzheit und Zeitlosigkeit“ (Vorwort).
Nach dem bewährten Modell seines jüngsten Drei-Königen-Buches (2005) will Manfred Becker-Huberti nun auf 192 Seiten und in 13 Kapiteln in reich bebilderter Darstellung (200 überwiegend farbige Abbildungen) „das Original“ des Hl. Nikolaus lebendig erhalten, was in der Mediengesellschaft nur möglich ist, wenn man von der Entstehung und der Breite seines Brauchtums etwas weiß. Das wird schon im ersten Kapitel erkennbar, in dem ein Dutzend mehr oder weniger bekannter Legenden aus griechischem Ursprung geboten werden, ergänzt von vier weitere Sekundärlegenden, die das Wirken des heiligen Bischofs im mittelalterlichen Erzbistum Köln darstellen.

In sieben weiteren Kapiteln entfaltet der Verfasser anschaulich und prägnant die Geschichte der Nikolaus-Verehrung von der „Zipfelmütze“ über die Namensentwicklungen (500 Familiennamen sind von ihm abgeleitet) bis zu den regionalen Namensausprägungen. Die Breite der Rezeption des legendären Bischofs von Myra (heute „türkische Riviera“) im zweiten Jahrtausend im christlichen Abendland über Bari (Süditalien im Jahre 1087, Translationsfest 9. Mai) wird besonders in dem Kapitel über die Darstellungen des apostelgleichen Heiligen in der östlichen und westliche Kunst deutlich. Auch wenn heute weitgehend vom pädagogischen Zeitgeist eliminiert, gehörte zu dem überkommenen Einkehrbrauch eine Personifizierung des Bösen, das in der rheinischen Region meist Knecht Ruprecht genannt und im Buch mit erschreckten Kindern abgebildet ist. Diesen brillanten brauchtumsgeschichtlichen Überblick rundet der Verfasser ab mit guten Gedanken und Anregungen zum tieferen Sinn des Schenkens aus dem christlichen Geist der „Kinder Gottes“.
  Im Mittelteil des Buches erläutern rund 70 Stichworte von Advent über Lucia bis Wunschzettel noch einmal das Nikolaus-Brauchtum überschaubar und griffig. Im Schlussteil des handlichen Bandes wird das Nikolaus-Brauchtum sehr praktisch vorgestellt, zunächst mit 20 Rezepten von Äpfeln in Vanilletunke bis Weckmann (Stutenkerl); sodann mit einer guten Auswahl von Gedichten und Geschichten (u. a. von Willi Fährmann) sowie abschließend mit zehn Liedtexten bzw. Liedern.

Im Mittelteil des Buches erläutern rund 70 Stichworte von Advent über Lucia bis Wunschzettel noch einmal das Nikolaus-Brauchtum überschaubar und griffig. Im Schlussteil des handlichen Bandes wird das Nikolaus-Brauchtum sehr praktisch vorgestellt, zunächst mit 20 Rezepten von Äpfeln in Vanilletunke bis Weckmann (Stutenkerl); sodann mit einer guten Auswahl von Gedichten und Geschichten (u. a. von Willi Fährmann) sowie abschließend mit zehn Liedtexten bzw. Liedern.

Den wieder auf uns zu kommenden Kommerz-Ikonen kitschiger Weihnachtmänner in Werbung und Einkaufspassagen stellt der Autor in diesem ansprechenden Werk in souveräner Kenntnis der Brauchtumsgeschichte einen Heiligen Nikolaus anschaulich gegenüber, der nicht nur von Gottes Güte und dem richtigen Schenken etwas versteht, sondern durch sein eigenes Leben ein gutes Beispiel gegeben hat, das auch im 21. Jahrhundert lebendige Strahlkraft besitzt.


(PEK 051104 Presseamt des Erzbistums Köln / Prof. Dr. R. Haas)