Gehe zu:

Weihnachtsmannfreie Zone
Eine Aktion des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken

Aktuelle Position

Texte / Gedichte  » 

Stichwortsuche

Werbebanner

 

Jetzt Neu: Alles über den heiligen Nikolaus!

Neu! Der "echte" Nikolaus aus Fairtrade-Schokolade!

 

Nikolaus-Bastelbogen zum Gratis-Download!

Jetzt Nikolaus-Bastelbogen herunterladen!

Ihre weihnachtsmannfreien Webseiten

Machen Sie Ihre Webseite weihnachtsmannfrei!

Prominente Nikolaus-Unterstützer

Warum Maite Kelly, Nina Ruge usw. den Nikolaus gut finden

Kasperletheater Nikolaus versus Weihnachtsmann
zum Coca Cola Boykott des BDKJ

Kasperletheater mit Nikolaus und WeihnachtsmannMit diesem Puppenspiel erklärte der BDKJ Schweinfurt 2008 den Passanten, die auf dem Weihnachtsmarkt in Schweinfurt zum Coca Cola Weihnachtstruck pilgerten, aus welchem Grund der Dachverband der katholischen Jugend Deutschlands Coca Cola boykottiert (mehr Infos) und warum der Heilige Nikolaus nicht mit dem Weihnachtsmann zu verwechseln ist. 

 

Weihnachtsmann:
Tri Tra Trullala, Tri tra Trullala, der Weihnachtsmann ist wieder da…
     (sieht die Kinder – erschrickt – räuspert sich)
Äh – hoh, hoh, hoh  liebe Kinder – Seid ihr alle da?

Kinder:
Jaaa
 

Weihnachtsmann:
Wisst Ihr denn auch, wer ich bin?


Kinder:
Der Nikolaus / der Weihnachtsmann

 
Weihnachtsmann:
Jawohl, viele sagen ja auch Weihnachtsmann / Nikolaus zu mir, na ja,  das ist ja das Gleiche. So genau nehmen wir es ja nicht.

 
Weihnachtsmann:
Wie ihr ja alle wisst steht das große Weihnachtsfest vor der Türe. Und da spiele ich und meine Renntiere ja eine ganz wichtige Rolle. Denn wir bringen ja die Geschenke, dass Ihr Euch richtig freuen könnt.

 
Nikolaus (tritt auf):
Na nu? Was bist Du denn für ein Kaspar?

 
Weihnachtsmann:
Hoh, hoh, hoh – ich bin kein Kaspar, sondern der Nikolausweihnachtsmann.

 
Nikolaus:
Seltsam, also der Nikolaus kannst Du nicht sein. Der bin ja ich. Und wenn Du der Nikolaus wärst, dann hättest Du auch keine Zipfelmütze  auf, denn der

 
Weihnachtsmann:
Phh – paperlapapp. Ich bin eben modern. Ich brauche keinen so altmodischen Hut.

 
Nikolaus: 
Na ja, der Bischof Nikolaus hat ja auch schon vor 1700 Jahren auf  dieser Welt gelebt und als Bischof gewirkt und seit dem denken die Menschen an mich und tun Gutes, wie ich es getan habe. Wo kommst Du denn eigentlich her? 

 
Weihnachtsmann:
Ich? Ich bin ein Werbestar von Coca Cola! Da staunst Du, was? Wirklich. Coca Cola hat mir diese schicke rote Coca Cola Farbe gegeben und mich richtig groß heraus gebracht. Deshalb strömen zu meiner Ehre ja heute auch viele Menschen zum Abschluss des Weihnachtsmarktes zum Coca Cola Truck und wollen mich sehen.

 
Nikolaus: 
So, so. Du steckst also mit Coca Cola unter einer Decke. Da muss ich Dich ja mal richtig schimpfen! Du willst gut sein? Dein Einsatz muss sich doch immer „Renntier-en“! Coca Cola geht es doch nur ums Geld und deshalb unterdrückt Coca Cola die Mitarbeiter in Columbien. Da werden Menschen sogar umgebracht, weil sie versuchen, sich in einer Gewerkschaft zu organisieren.

 
Weihnachtsmann:
Paperlapapp – hört nicht hin, Kinder. Das ist typisch – kein Wunder dass so viele Kinder Angst haben vor dem Nikolaus.
Immer muss er schimpfen.

 
Nikolaus: 
Und in Indien da gräbt der Coca Cola Konzern den Menschen buchstäblich das Wasser ab. Viele Kinder müssen darunter leiden.

 
Weihnachtsmann (schlägt auf den Nikolaus ein): So, jetzt sei aber still, Du schädigst ja mein Image. Das ist ja eine Frechheit. Vor Weihnachten den Menschen die Wahrheit zuzumuten. Musst Du den Kindern die Freude nehmen?

 
Nikolaus:
Ich sage nur, was sich ändern muss, dass es Weihnachten  werden kann. Weihnachten muss doch schließlich für alle ein Fest des Friedens und der Freude sein. Und nicht nur für ein paar Geschäftemacher.

 
Weihnachtsmann:
Jetzt ist aber Schluss. (drängt den Nikolaus ab und zieht den Vorhang zu)

(Mit freundlicher Genehmigung
des BDKJ Schweinfurt
)